Sperrung der Einfahrt

Ab dem 06.01.2018 sperren wir für ca. 2-3 Wochen die LKW-Einfahrt vor Gebäude Nr. 327. Grund ist der Ausbau zur Produktionsvergößerung der Halle 2.

Bitte nehmen Sie die Durchfahrt links neben Gebäude 315. Vor der Anfahrt melden Sie sich bitte unter Tel.: 0211-88 22 80-777.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Anfahrtskizze zum download

Ein Eiland im U-See

Wir unterstützen ein gemeinsames Projekt mit dem Verein der Freunde und Förderer des Gymnasium
Gerresheim (VdF), dem dazugehörigen Ruderclub und dem Zweckverband Unterbacher See.

Nach dem Prinzip von Nehmen und Geben dürfen die Ruderer auf einem Teil des Geländes des Zweckverbandes U-See eine längst nötige Boots-Werkstatt bauen. Als Ausgleichsmaßnahme soll die Fläche, die nun durch den Bau versiegelt wird, an einer anderer Stelle wieder hergestellt werden. Der VdF hat sich gemeinsam mit dem Zweckverband der Idee angenommen, eine schwimmende Insel im Flachwasserbereich des Sees anzusetzen. Im Rahmen des Biologierunterrichts wird den Schülern des GG die Möglichkeit eröffnet, sich an diesem Umweltschutzprojekt zu beteiligen, indem sie für die Bepflanzung der Insel sorgen.

Das Grundgerüst für die Bepflanzung – ein speziell hergestelltes schwimmendes Drahtgerüst – möchten wir gerne an den Verein spenden.

Hersteller des Grundgerüsts:
www.oekon-vegetationstechnik.de

Veröffentlichung zu einer bestehenden Testinsel im Unterbacher See:
www.wz.de/lokales/duesseldorf/unterbacher-see-testet-biotop-insel-fuer-voegel

Produktionsvergrößerung

Die Bauarbeiten an den Fundamenten für die Erweiterung unserer Produktionsräume haben begonnen!
Es wird ein zweigeschossiges Produktionsgebäude in Holzbauweise in die Halle gesetzt.
Dort wird unsere Pulverproduktion und die Tablettenfertigung und -konfektionierung konzentriert. Weiterhin wird auch die Qualitätssicherung mit einem Untersuchungslabor dort unterkommen.

Coming soon: Solodon, der Film!

Mitte November haben wir die letzten Sonnenstrahlen genutzt um Reinigungs-Szenen auf dem Solardach unserer Halle abzudrehen. Präsentation des Solodon-Anwendungs-Films in Kürze…

Ein Unternehmer im Visier

Dr. Klaus Vitalis Schulz stellt sich der Presse und wird im Jahresbericht 2016 der Stadtsparkasse Düsseldorf portraitiert.

In diesem Bericht wird Dr. Schulz als Mensch mit Weitblick und vielfältigen Interessen im kulturellen und sozialen Bereich dargestellt, der seine traditionell gewachsene Firma für Reinigungsmittel durch seine Sicht auf die Dinge zu einem Unternehmen entwickelt hat, welches für die Zukunft bestens gewappnet ist.

Die Stadtsparkasse Düsseldorf trat vor einiger Zeit mit der Bitte um ein Unternehmerportrait an Dr. Schulz heran. Heraus kam dieser bunte und ausführliche Bericht, der uns allen im Unternehmen viel Freude bereitet hat und widerspiegelt, dass ein Chef wie unserer weitaus mehr für seine Firma tut als nur die Geschäfte zu führen.

Wir danken dem Redakteur Klaus Hackert und dem Fotografen Michael Lübke für die Bereitstellung der Informationen und der Fotos.

Der gesamte Bericht der Stadtsparkasse ist als Download hier zu finden: https://www.sskduesseldorf.de/content/dam/myif/ssk-duesseldorf/work/dokumente/pdf/jahresberichte/jahresbericht2016.pdf?n=true

Titel des Artikels im Jahresbericht 2016 der Stadtsparkasse Düsseldorf

 

Dr. Klaus V. Schulz mit Mitarbeiterin Petra Uhl im eigenen Labor

 

Schulz und Sohn – zwei Generationen – ein gemeinsames Ziel

Mit im Boot

Am 02.09.2017 fand die 3. Benefizregatta „Düsseldorf am Ruder für Menschen mit Krebs“ statt. Wir haben 5 von insgesamt 80 teilnehmenden Booten ins Rennen geschickt: 16 Mitarbeiter und 4 Profis waren in allen 4 Klassen (Frauen, Männer, Mixed und Profis) vertreten.

Das Profiboot „Schwerentkalker“ mit Anton Schulz ruderte in der Profiklasse und holte erneut den Sieg.
In der Männerklasse startete zum ersten Mal das Team „Flying Dutchman“, und zum dritten Mal in derselben Konstellation ging die „Black Pearl“ an den Start.
Die Mixed-Mannschaft rund um Geschäftsführer Dr. Klaus Vitalis Schulz nahm im zweiten Jahr und unter neuem Namen („Born to be vorn“) teil, während das Frauenboot „Speedgirls“ erstmalig in dieser Zusammenstellung aufs Wasser ging.

Mit 80 Booten gingen dieses Jahr knapp 20 Boote mehr als letztes Jahr aufs Wasser, dies lässt erneut auf ein tolles Spenden-Ergebnis hoffen.

Die Teilnahme an dieser tollen Veranstaltung hat allen Aktiven und Zuschauern erneut viel Spaß gemacht. Wir freuen uns jetzt schon auf die hoffentlich stattfindende 4. Auflage im kommenden Jahr.

Mehr Impressionen: www.duesseldorf-am-ruder.de

 

Black Pearl: 17ter von 30 Männer-Teams

 

Flying Dutchman: 8ter von 30

 

Born to be vorn: 8ter Platz von 21 Mixed-Teams

 

Speedgirls: Platz 23 von 24 Frauen-Teams

 

Schwerentkalker: So sehen Sieger aus!

 

Kollegen, Familie und Freunde feuern die Mannschaften begeistert an

Probieren vs. Studieren

Wieder sind wir sehr erfreut über das Engagement unserer Ferienarbeiter, die – wie auch in den Vorjahren – unsere Belegschaft tatkräftig unterstützen. In der Regel sind es Schüler oder Studierende aus den unterschiedlichsten Studienfächern, die jeweils 2-3 Wochen lang in unserer Produktion tätig sind.

Für unsere Kollegen bedeutet es nicht nur eine willkommene Entlastung, sondern auch eine interessante Gelegenheit, sich mit jungen Menschen in der Ausbildung auszutauschen. Für die Aushilfen ist es ein Ferienjob, der ihnen praktische Einsichten in einen Betriebsablauf ermöglicht und die Reisekasse füllt.

 

 

 

 

 

 

 

Erfolgreich abgeschlossen und gelandet

Wir gratulieren herzlich Herrn Patrick Müller und Herrn Frank Kukuck, die im Juli erfolgreich Ihre Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik abgeschlossen haben.

Frank Kukuck – seit 2011 in unserem Unternehmen beschäftigt – hat sich vor zwei Jahren entschlossen, in unserem Betrieb eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik zu beginnen.

Patrick Müller hat im Vorfeld ein einjähriges ausbildungsbegleitendes Praktikum bei uns durchgeführt.

Beide Absolventen werden Ihre berufliche Laufbahn bei uns fortführen und wir freuen uns sehr darüber, dass sie unser Unternehmen weiterhin unterstützen.

Social Day Düsseldorf 2017

In Zusammenarbeit mit Düsseldorfer Schulen fungieren wir auch in diesem Jahr als Partner für Schülerpraktika in Form des Social Day’s. Hier erarbeiten SchülerInnen sich Spendengelder, die zur Hälfte der Schule – für Verschönerung der Klassenräume, Ausflüge und Freizeitgeräte – und zur Hälfte Kindern und Jugendlichen im Rahmen sozialer Projekte in Düsseldorf zugute kommt.

In diesem Jahr engagierte sich Rosa – die Tochter unseres Geschäftsführers – für den guten Zweck für das Gymnasium Gerresheim und für ein Sozialprojekt in Düsseldorf.

 

Merken

Merken

Wir sind für Sie erreichbar

Ab 01. Juli 2017 ist unsere Geschäftszentrale telefonisch wie folgt erreichbar:

Montags bis donnerstags von 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.15 bis 16.30 Uhr.
Freitags sind wir von 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr für Sie da.
Wir freuen uns, Sie bald begrüßen zu dürfen.

Abschied vom Postfach

Wir trennen uns von unserer Postfachadresse – endgültig am 31.12.2017!

Damit dennoch alles unter Dach und Fach gelangt, möchten wir unsere Kunden und Lieferanten schon jetzt freundlich bitten, die Korrespondenz nur noch an unsere Hausanschrift zu richten:

Schulz & Sohn GmbH Chemie-Erzeugnisse
Höherweg 327
40231 Düsseldorf

Vielen Dank!

Schulz & Sohn engagiert sich erneut bei Düsseldorf am Ruder

Die Benefizregatta, die sich für Menschen mit Krebs stark macht, findet im diesem Jahr am 02.09.2017 im Medienhafen statt. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel und unterstützt durch Botschafter, darunter auch unser Geschäftsführer Dr. Klaus V. Schulz, wird zur Zeit um Teilnehmer und Aufmerksamkeit geworben. Wir werden selbst mit insgesamt 4 Kollegen-Teams und einem Profi-Team mit Rennruderern an den Start gehen.

Bei einem ersten Pressetermin wurde die diesjährige Veranstaltung publik gemacht. Weitere Infos rund um Teilnahme und zur Veranstaltung selbst finden Sie unter: www.duesseldorf-am-ruder.de

www.facebook.com/Krebsgesellschaft.NordrheinWestfalen

A „Girls’Day“ at Schulz & Sohn

Auch in diesem Jahr nahmen wir wieder am Girls‘ Day teil – dem größten Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Mädchen aus der 8. Jahrgangsstufe (13-14 Jahre alt) hatten am 26.04.2017 die Möglichkeit, in unserem Betrieb technische und handwerkliche Berufe, die männerdominiert sind, hautnah kennenzulernen. Sie erhielten Einblick in unsere Abteilungen Labor, Produktion und Logistik. Auch konnten unsere Besucherinnen die Gelegenheit nutzen, um an praktischen Arbeitsprozessen zu partizipieren. So durften sie zum Beispiel– unter Anleitung – selbst „Brause“ herstellen oder auch in der Produktion Tabletten einzählen sowie Flaschen mit unseren Produkten abfüllen. Wir freuen uns über den Besuch und hoffen, dass wir den jungen Frauen neue Perspektiven eröffnen konnten.

Frühjahrsputz für mehr Energie

Mit unserem Solarpanelreiniger Solodon® bringen Sie jetzt Ihre Solaranlage wieder zum Strahlen und verhindern so, dass Hotspots zum Ausfall von Teilen Ihrer wertvollen Anlage führen. Durch seine spezielle Rezeptur und ein von uns eigens entwickeltes Anwendungsverfahren ist Solodon® bestens geeignet, hartnäckige und eingebrannte Verschmutzungen auf den Glasflächen und den Einfassungen bequem und besonders schonend zu beseitigen.

Das Ergebnis: saubere Panels für den Erhalt Ihrer Energieeffizienz.

Unser Frühjahrsangebot: Stellen Sie uns auf die Probe!

Testen Sie Solodon® an Ihren Panels aus. Dazu senden wir Ihnen gerne unsere Schaum-Probeflasche zu. Oder besuchen Sie uns. Wir laden Sie ein, sich auf unserer hauseigenen Solaranlage von den Vorteilen von
Solodon® zu überzeugen.

Vereinbaren Sie einfach einen Termin unter Telefon 0211-88 22 80-555.

In der Zwischenzeit können Sie sich gerne auf unserer Produktseite Solodon.de informieren und die
einfache Handhabung kennenlernen.

links: typische Solarpanel-Verschmutzung, rechts: gereinigtes Modul Gerade im Übergangsbereich Glas und Modulrahmen sammelt sich gerne der Schmutz und kann sogenannte Hotspots verursachen. Im schlimmtesten Fall wird so das ganze Modul beschädigt und kann keinen Strom mehr erzeugen.

 

Einer der wichtigsten Vorteile: Solodon® ist einfach aber effektiv in der Handhabung. Nach Einsprühen und kurzer Einwirkzeit lassen sich mit minimaler mechanischer Einwirkung auch hartnäckige Verschmutzungen wie Kalk, Staub, Pollen und Vogelkot lösen und anschliessend mit Wasser abspülen. Der Schmutz wird vollständig gelöst. Das Ergebnis ist eine spiegelglatte Oberfläche. Das Gute daran: Partikel können sich nicht so schnell festsetzen und eine Wiederverschmutzung wird hinaus gezögert.

Ausgezeichnet

Unser neustes Firmen-Gebäude – fertiggestellt Mai 2013 – ist vom Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW für „Vorbildliche Arbeitsorte in der Stadt“ prämiert worden! Die Preisverleihung fand am 06.03.2017 im K21 durch Minister Michael Groschek statt.

Über diese Auszeichnung freuen wir uns ganz besonders – es ist für uns der krönende Abschluss einer tollen Zusammenarbeit mit den Architekten Elisabeth Dahmen, Christoph Kessler und Hanns-Herwig Schröder (SOHO architekten, Düsseldorf). Das Ergebnis erfreut uns täglich aufs Neue: Ein Gebäude, das unseren Ansprüchen und Bedürfnissen bezüglich eines zeitgemäßen Arbeitsumfeldes mehr als gerecht wird und in dem sich unsere Belegschaft sichtlich wohl fühlt.

Jurybegründung:
„Die Entwurfsverfasser entwickeln ein sehr überzeugendes, architektonisches und städtebaulich gut eingefügtes Projekt. In einem heterogen bebauten Gewerbestandort am Höherweg wurde ein markantes Büro- und Laborgebäude mit Abfüllbetrieb gestaltet, das in Proportion, Gliederung und Bespielung der Parzelle beispielgebend für den Standort werden kann. Architektonisch präsent ist das kopfseitig zur Straße ausgerichtete dreigeschossige Büro- und Laborgebäude. Direkt angeschlossen wird ein einfacher dunkel gestalteter Hallenkörper, der die eigentliche Produktherstellung ermöglicht. Die Fassade ist ausgesprochen klar strukturiert und entfaltet mit dem Eingang eine ruhige und repräsentative Wirkung.

Das von dem Entwurfsverfasser vorgeschlagene Baukonzept, mit Beton-Fertigelementen außen und auch innen zu arbeiten, zusätzlich im Innern mit Lärchenholz zu gestalten, ist durchaus in der Lage, eine eindeutige Identität für die Mitarbeiter zu erzeugen. Begrüßt wird die barrierefreie und behindertengerechte Ausbildung sämtlicher Räume, die die Integration einer Behindertengruppe in die Belegschaft ermöglicht. Das energetische Konzept ist überzeugend.

Besonders hervorzuheben ist die Anordnung und Bespielung der Parzelle: Im Front- bzw. Straßenbereich wirkt das überhöhte Bürogebäude gestaltgebend, der anlieferungsorientierte Verkehr wird rückwärtig bedient. Insgesamt entsteht ein ruhiger, unaufgeregter Gebäudekomplex mit vorbildlicher Gestaltung im Inneren und in der äußeren Erscheinung.“

Pressemitteilung Land NRW:

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/vorbildliche-arbeitsorte-der-stadt-minister-groschek-zeichnet-zehn-nordrhein

von links nach rechts: Marian Nowak (S&S), Hanns-Herwig Schröder (SOHO architekten), Elisabeth Dahmen (SOHO architekten), Stephan Saurbier (S&S), Christoph Kessler (SOHO architekten), Dr. Klaus Vitalis Schulz (S&S), Michael Groschek (Minister Bauen und Wohnen), Ernst Uhing (Präsident der Architektenkammer), Prof. Johannes Ringel (RKW Architektur +)

Ausbildungsvertrag unterschrieben

Herr Albin Qallakaj hat einen Ausbildungsvertrag unterschrieben, mit dem er ab dem 1.9.2017 von uns zum Groß- und Außenhandelskaufmann Fachrichtung Außenhandel ausgebildet wird.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Herrn Qallakaj und auf die Verstärkung unseres Teams.

Eine Ladung mit Chep gefällig?

Wir sind ab sofort mit dem Internationalen CHEP-Ladungsträger-System verbunden. Dadurch sind wir in der Lage, Waren auf CHEP-Ladungsträgern im Format 48 x 40″ auszuliefern. Diese sind häufig Voraussetzung für die Belieferung von Lebensmittel verarbeitenden- oder Gastronomie-Betrieben.

2-faches Jubeln bei Schulz & Sohn

Wir gratulieren unseren Mitarbeitern zum Jubiläum und freuen uns mit Ihnen!
2-fach danke für 35- bzw. 25-jähriges Wirken bei Schulz & Sohn GmbH.

 

stephan-1990

1. Jubilar:
Stephan Saurbier begann am 01.01.1982 als Verkäufer im Einzelhandel, nachdem er seine Lehre als Drogist beendet und seinen Wehrdienst als Sanitäter absolviert hat. Nachdem der sich Jahre hauptsächlich mit dem Verkauf und der Fachberatung in den Bereichen Umgang und Verwendung von Chemikalien beschäftigt hat, leitet er heute die Abteilung Einkauf und Sicherheit.
Seit dem 02.09.1987 ist Stephan Saurbier Prokurist der Firma Schulz & Sohn.

 

marian-1993

2. Jubilar:
Marian Nowak, gelernter Schlosser, wurde am 08.01.1992 als Auslieferungsfahrer eingestellt. Dank seiner ausgeprägten praktischen Fähigkeiten entwickelte er sich schnell zum unverzichtbaren Mann für alle Fälle im Betrieb.
Mit dem Umzug der Firma Schulz & Sohn an den Höherweg wurde Marian Nowak Betriebsleiter.

10 neue Notebooks für NRW Forum Düsseldorf

Für die Digitalwerkstatt konnten wir das NRW Forum mit 10 neuen Notebooks unterstützen. Diese werden in den Workshops hauptsächlich für Schüler verwendet. Es geht dem NRW Forum dabei um die Förderung eines selbstverständlichen und kritischen Umgangs mit modernsten Kulturtechniken und digitalen Medien.

schulz-bieber-notebook
Dr. Klaus Vitalis Schulz überreicht die Notebooks an Alain Bieber, den künstlerischen Direktor des NRW Forums Düsseldorf

Nimm mich mit, Kapitän, auf die Reise …

Vor kurzem wurde im Kundenauftrag – für uns erstmalig – ein Seecontainer versandfertig gepackt. Hier war Teamwork gefragt – unsere Mitarbeiter aus den Abteilungen Verkauf, Einkauf, Technik und Logistik haben gute Arbeit geleistet: dank gründlicher Vorbereitungen und guter Zusammenarbeit aller beteiligten Mitarbeiter war die „Kiste“ planmäßig binnen zwei Stunden abholbereit und ist nun verschifft auf der „Cap Hatteras“ auf dem Weg zu ihrem Ziel.

Daniel Franken macht unsere Lieferung versandfertig
Daniel Franken macht unsere Lieferung versandfertig

 

Positon der Cap Hatteras kurz vor Savannah, Georgia
Positon der „Cap Hatteras“ kurz vor Savannah, Georgia